Was ist eine Frisur?

Über grundlegende Dinge sollte man sich in einer Beziehung einig sein. Lebensmittelpunkt, Bettseitenzuteilung, sexuelle Orientierung. Wenn Sie mich fragen, ist es auch von Vorteil, wenn die Anzahl haushaltszugehöriger Kinder geklärt ist. Über anderes kann man streiten. Meine Frisur zum Beispiel.


Es gibt da zwischen meiner Frau und mir gewisse Differenzen, die sich in folgendem Satz ziemlich akkurat verdichten: Warum lässt du dir nicht einmal eine richtige Frisur schneiden? (Sie sagt das natürlich nicht kursiv. Jedenfalls nicht nur. Manchmal klingt es auch wie: r i c h t i g e.)


Ich bekomme das sehr oft zu hören. Als Begleitmaßnahme hält mir meine Frau dann gerne Magazinseiten hin, auf denen mittelalterliche Männer mit – nun ja: Frisuren zu sehen sind, und tippt energisch mit dem Zeigefinger darauf herum. Wenn wir uns einen Spielfilm ansehen, ergeht der Hinweis, ich möge doch die Aufmerksamkeit auf die Haarpracht von Darsteller Sowieso richten, der trage nämlich eine Frisur. Selbst im Auto bleiben frisürliche Eröterungen nicht aus: Taucht am Straßenrand ein Haarschnitt auf, der meiner Frau geeignet erscheint, auf meinem Kopf Verwendung zu finden, setzt sie mich unter Missachtung zentraler Regeln der Straßenverkehrsordnung davon in Kenntnis: Schau mal, das ist eine Frisur.


Ich sage dann für gewöhnlich: Aber Schatz, ich habe ja eine. Sie nennt sich Sechs-Millimeter-Maschinenschnitt und ist das Beste, was man bei einem Herrenfriseur in acht Minuten bekommen kann. Wenn ich richtig informiert bin, wird die Schneideapparatur auch in der Schafschur eingesetzt. Es geht so schnell, dass der Bediener dieses Wunderwerks der Technik und ich uns oft nicht einmal angemessen über das Wetter unterhalten können.


Da es sich bei einer Frisur ja um eine von einem Fachmann mit professionellem Gerät nach gewissen dem Geschmack unterworfenen Vorgaben hergestellte Kürzung des Kopfhaars handelt, sehe ich die Verwirklichung eines Haarschnitts damit klar erfüllt. Meine Frau bestreitet dies vehement. Sie stellt sich hier kopfseitig einfach etwas mehr Gewese vor. Eine ausgeklügeltere Architektur, mehr Dynamik an den Scheitelpunkten, was weiß ich.


Doch gerade die Abwesenheit von Haaren, die bei falscher Pflege oder Konfiguration in unerwünschter Weise herumzuhängen oder -zustehen drohen, macht den Ratz-Fatz-Schnitt ja aus.


Kluge Köpfe nennen das Komplexitätsreduktion. Ich nenne es ein fucking Problem weniger.




(c) J. F. Park 2019

Impressum & Datenschutz